Neues von Kawasaki für 2018 - Kawasaki Z 900 RS / Cafe Racer

      Neues von Kawasaki für 2018 - Kawasaki Z 900 RS / Cafe Racer

      Kawasaki präsentiert auf der Tokyo Motorshow 2017 ihr neues Retro-Bike auf Basis der Z 900.
      Man(n) & Frau sollten sich hier nicht nur die Heckansicht ansehen :111:



      Keine Geringere als die Z1 soll die Vorlage für das Retro-Bike
      Kawasaki Z 900 RS sein. Von ihr wird es auch eine Café Racer-
      Variante geben. Als Basis dient die moderne und erfolgreiche Z 900.


      Der Reihenvierzylinder mit 900 cm³ stellt 111 PS Leistung und 98,5 Nm bei
      6.500/min bereit. Die Kühlrippen am Zylinderkopf vermitteln zwar „Hey, ich
      bin ein luftgekühlter, ganz wie bei der Z 1“, doch der moderne Motor ist
      flüssigkeitsgekühlt. Soundmäßig verspricht Kawasaki „positive Emotionen“:
      Beim Starten soll der Motor kurz aufheulen und in ein tiefes Grollen im
      Leerlauf und bei niedrigen Geschwindigkeiten übergehen. Passend dazu sind
      die Krümmer voluminöser als bei der Z 900, dank Doppelwand.

      Für den Gitterrohrrahmen bedient sich die Kawasaki Z 900 RS am teileregal der
      Z 900, wobei die Sitzposition bei dem Retro-Bike entspannt aufrecht statt
      vorderradorientiert ist. Ein wenig modifiziert wird der Rahmen im Bereich des
      Tanks: Er ist tropfenförmig und fasst 17 Liter.

      Cockpit mit Analog-Instrumenten und LCD
      Das Schöne an Retro-Bikes ist ja, dass sie alt aussehen sollen, aber bitte mit
      moderner Technik an Bord – ohne damit überfrachtet zu sein. Die Kawasaki
      Z 900 RS kommt mit zweistufiger Traktionskontrolle – für’s sportliche
      Standardcruisen und für rutschigen Untergrund. Die Assist- und Rutschkupplung
      verringert das Rückdrehmoment und damit das Stempeln und Rutschen des
      Hinterrads beim Runterschalten. Außerdem erfordert das Kuppeln dank dieser
      Technologie höchstwahrscheinlich genau so wenig Handkraft wie bei der Z 900.

      Vorn und hinten strahlen LED. Aber mit besonderer Finesse, wie der Hersteller
      betont: „Die Standlicht-Einheiten in den Kammern des Fernlichts leuchten den
      kompletten Scheinwerfer aus und erzeugen so die Optik eines klassischen
      Scheinwerfers.“ Und: „Im Gegensatz zu Standard-LED-Schlussleuchten, wo das
      Licht ungebündelt aus mehreren kleinen Punkten (Positionen) leuchtet,
      erscheint das Licht aufgrund der speziellen Linse der Schlussleuchte in einem
      durchgehenden Schein.“

      Analoger Tacho und Drehzahlmesser runden das Retrofinish im Cockpit ab, doch
      Platz für ein LC-Display mit Ganganzeige, (Tages-)Kilometerzähler, Temperatur
      etc. ist trotzdem.

      Technische Daten und Farben
      Die Kawasaki Z 900 RS wird es in folgenden Farben geben:
      Candytone Brown (Braun)/Candytone Orange (Orange), Metallic Flat Spark Black (Schwarz)
      und Metallic Matte Covert Green (Grün)/Flat Ebony (Schwarzmatt).

      Nur zum Preis hat sich Kawasaki noch nicht geäußert. Wobei eines sicher ist:
      Die Kawasaki Z 900 RS wird deutlich über der Z 900 liegen, die mit ihren 9.095 Euro
      aber auch extrem günstig ist.

      Kawasaki Z 900 RS Cafe
      Die Kawasaki Z 900 RS Cafe wird als Modellvariante angeboten und kommt mit
      Frontschale im Café-Racer-Look, einem niedrigeren schwarzen Lenker, einem Sitz mit
      tiefer Fahrersitzmulde, Lackierung namens Vintage Lime Green und passenden Grafiken.


      (Kawasaki Z900RS Cafe Racer)
      Quelle: motorradonline.de & carandbike

      Fotos: Kawasaki
      Gruß Chris der Freckle

      Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben ein bisschen Spiel :111:
      Unsere Bilderseite 1 Unsere Bilderseite 2
      Gehört für mich zu den 3 schönsten Retro Bikes, neben der Triumph und BMW.
      Und Kawa hat sowieso immer einen Platz in meinem Herzen.

      frecklechris schrieb:


      Nur zum Preis hat sich Kawasaki noch nicht geäußert. Wobei eines sicher ist:
      Die Kawasaki Z 900 RS wird deutlich über der Z 900 liegen, die mit ihren 9.095 Euro
      aber auch extrem günstig ist.

      Zum Preis gibt es aber wohl schon erste Infos/Vermutungen

      motoemotion.info schrieb:



      KAWASAKIS NEUE Z900RS
      trifft auf großes Interesse.

      Eine erste wesentliche Frage ist der Preis.

      Offizielle Angaben gibt es noch keine, aber einige Vertragshändler haben bereits Angebote im Netz für 11.990,-
      Eine Z900 im modernen Look kostet in aller Regel rund 3.000,- weniger.

      Was meint Ihr - ist die neue RS den Mehrpreis wert oder ist die Z900 allgemein vielleicht ein mega Schnäppchen?

      Sollte das stimmen find ich das schon sehr hart, den viel mehr Motorrad ist die Retro nun auch nicht, als die Moderne.
      Aber bei dem Retro-Trend ist wohl alles erlaubt, da kann man sich als Hersteller halt viel raus nehmen und es findet immer noch genug die es Kaufen, fast für jeden Preis.

      Ich find sie echt schön, das sagte ich ja schon aber ich kann mir ein Retro Bike einfach nicht als Hauptbike vorstellen (ja ich weis früher war es normal aber heute gibt es eben andere für mich bessere Motorräder) für mich eher so eine Fun Sache für die kleine Runde zwischendurch und dafür ist es einfach zu teuer.
      Vielleicht mal in 3 Jahren wen man sie gebraucht für weniger bekommt oder doch den kleinen Bobber von Honda der ist neu schon ein Schnapper und soll richtig Spaß machen.